Wahrnehmung und Wohlbefinden

Unser Gehirn ist einfach noch programmiert auf Zeiten, in denen wir vor Lebensmittel weglaufen mussten. Wir sind auf die Wahrnehmung von Gefahren und negativen Situationen programmiert. Dein Gehirn gleicht einer Schlittschuhbahn. Rechts und links sind magnetische Seitenbefestigungen und die Fläche ist eisig und glatt. Die positiven Erlebnisse rutschen einfach bis ans Ende durch und verlassen die Eisbahn wieder. Negative Gefühle sind magnetisch und verankern sich an den Seitenwänden. Am Ende des Tages erinnern wir uns also eher an die Dinge und Situationen, die negativ behaftet sind. Unsere positiven Erfahrungen verschwinden in einem Nebel.

Das ist die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht: Wir können unser Gehirn umprogrammieren und zwar in kürzester Zeit. Dank der Positiven Psychologie als angewandte Wissenschaft gibt es zahlreiche Studien, die prüfen, welche Methoden dabei helfen. In den kommenden Tagen werden wir einige dieser geprüften Interventionen vorstellen. Also bleibe dran und besuche uns auch in den kommenden Tagen.

Seid dabei und macht mit. Wir freuen uns auf Eure Erfahrungen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.